Wohlige Wärme

Die Ölheizung wird seit Jahrzehnten in Deutschland als Heizsystem genutzt und sorgt heute in ca. 12 Millionen Haushalten für wohlige Wärme. Vor allem technische Innovationen haben dazu beigetragen, dass sich dieses System kontinuierlich weiter entwickelt hat und heute auf einem Stand ist, der nicht nur den Anforderungen der Verbraucher, der Umwelt oder des Gesetzgebers gerecht wird, sondern diesen oftmals weit übertrifft.

Heizöl wird aus Erdöl gewonnen und besteht größtenteils aus Verbindungen von Kohlenstoff und Wasserstoff, aber auch Schwefel, Stickstoff und weitere chemischen Elemente sind im Heizöl enthalten. In Raffinerien wird das geförderte Rohöl u.a. zu Kraftstoff (Benzin, Diesel) und Heizöl weiterverarbeitet. Dieser Prozess unterliegt einer ständigen Qualitätskontrolle um so z.B. die vorgeschriebenen Eigenschaften zur Verbrennung einzuhalten.

Die genaue Bezeichnung für das in Haushalten verwendete Heizöl, ist Heizöl extra leicht (HEL). Der Brennstoff Heizöl-EL ist leichtflüssig und beim Einsatz sehr beliebt, denn er weist einen hohen Energiegehalt auf. Mit einem Liter Heizöl können ca. 10 Kilowattstunden Energie erzielt werden. Ein weiterer Vorteil ist der seit Jahren relativ gleichbleibend günstige Preis. Hinzu kommt, dass sich Heizöl einfach und sicher lagern lässt, da es sich erst bei einer Temperatur von mehr als 55 °C entzünden kann. Nach neuster Normierung wird unterschieden in Heizöl EL Standard mit einem zulässigen Schwefelgehalt von 50 mg/Kg bis 2000mg/Kg und Heizöl EL Schwefelarm mit einem Schwefelgehalt von maximal 50mg/Kg. Schwefelarmes Heizöl EL wurde vor allem vor dem Hintergrund der Brennwertnutzung bei Ölfeuerungsanlagen eingeführt. Bei der Verbrennung von schwefelarmen Heizöl EL entsteht wesentlich weniger Schwefelsäure im Abgaskondensat, wodurch korrosionsbeständige Geräte mit einem höheren Wirkungsgrad realisiert werden können. Link: Siehe Öl-Brennwerttechnik.

Mit einer modernen Ölheizung erreichen Sie eine Energieausnutzung von über 90%. Im Vergleich zu Altanlagen ist eine Einsparung von ca.30 % an Energiekosten möglich und auch die Umwelt profitiert davon. Denn im Vergleich zu Ihrer alten Heizung reduziert sich der Schadstoffausstoß um bis zu 50%. Es muss auch nicht immer eine komplette Modernisierung sein. Lediglich der Tausch eines alten Brenner gegen einen neuen hilft den Heizölverbrauch und die CO2 Emissionen um ca. 10% zu reduzieren. Der Schadstoffausstoß kann sogar um ca. 20% gesenkt werden. In Kombination mit einer Solaranlage können Sie noch mehr für die Umwelt tun. So wird z.B. die Warmwasserbereitung im Sommer durch die gewonnene Sonnenergie gewährleistet. Somit können Sie im Jahr bei Ihren Energiekosten für die Warmwasserversorgung bis zu 70% einsparen. Wenn Sie jetzt Ihre alte Ölheizung modernisieren lassen treffen Sie also eine clevere Entscheidung. Denn eine moderne Ölheizung ist sparsam, zuverlässig, sicher, arbeitet wirtschaftlich und schadstoffarm. Außerdem können Sie den Staat an Ihren Modernisierungskosten beteiligen, denn unter Umständen kann eine Förderung durch zinsgünstige Darlehen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau erfolgen.